Ratsinformationssystem

Vorlage - 2022/008  

Betreff: Feuerwehrbedarfsplan
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage öffentlich
Verfasser:Frau S. Heymann, Tel.:164-330
Federführend:Fachbereich 3 - Ordnung Bearbeiter/-in: Heymann, Saskia
Beratungsfolge:
Ausschuss für Feuerwehr, Zivilschutz und Mobilität Zur Kenntnis
19.01.2022 
Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr, Zivilschutz und Mobilität zur Kenntnis genommen   
Verwaltungsausschuss Zur Kenntnis
Rat der Stadt Syke Abschließend zur Kenntnis
03.02.2022 
Sitzung des Rates der Stadt Syke zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Rat hat in seiner Sitzung am 03.06.2021 u.a. beschlossen, dass für die Stadt Syke ein Feuerwehrbedarfsplan erstellt wird.

 

Eine Feuerwehrbedarfsplanung dient zur Unterstützung bei der Aufgabenerfüllung einer Kommune nach § 2 Abs. 1 Niedersächsisches Brandschutzgesetz (NBrandSchG). Die Kommune hat zur Erfüllung ihrer Aufgaben eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen.

 

Ziel der Feuerwehrbedarfsplanung ist es festzustellen, ob mit den vorhandenen Strukturen und der vorhandenen Ausrüstung die Feuerwehr ihre Aufgaben in einer vom Niedersächsischen Brandschutzgesetz (NBrandSchG) geforderten Weise erfüllen können. Sie bietet kommunalen Entscheidungsträgern eine fachliche fundierte Basis, auf der in die Zukunft gerichtete Organisations-, Personal- und Investitionsentscheidungen getroffen werden können.

 

Sie ist ebenso ein geeignetes Mittel, um feststellen zu können, ob auch bei Abweichungen von den Strukturvorgaben und Mindeststandards der Feuerwehrverordnung (FwVO) eine wirkungsvolle Gefahrenabwehr gewährleistet werden kann.

 

Den Auftrag für die Erstellung des Feuerwehrbedarfsplans hat das Brandschutzingenieurbüro M. Fennen aus Saterland erhalten.

 

Im November fand ein Auftaktgespräch zwischen der Verwaltung, der Stadtfeuerwehrführung und dem Gutachter statt. Hier wurde die grundlegende Vorgehensweise erläutert und besprochen.

 

Die Arbeitsgruppe besteht aus dem Gutachter, dem Stadtbrandmeister, dem stellv. Stadtbrandmeister, Frau Laue und Frau Heymann.

 

Weiterhin wurden der Verwaltung Abfragebögen zur Verfügung gestellt. Die Inhalte der Abfragebögen sind u.a. die Einsätze der letzten Jahre, die Verfügbarkeit der Mitglieder, besondere Objekte/ Gebiete und öffentliche Einrichtungen. Die Ortsbrandmeister wurden in einer Dienstbesprechung hierüber informiert und die Aufgaben entsprechend verteilt.

 

Für den Februar/ März ist eine Bereisung der Stadt Syke mit dem Gutachter, der Stadtfeuerwehrführung und Frau Heymann geplant. In dieser Bereisung soll jeder Ortsbrandmeister sein Feuerwehrhaus mit den Fahrzeugen sowie seinen Löschbezirk vorstellen.

 

Nach der Bereisung und der Rückgabe der Abfragebögen an den Gutachter wird ein erster Entwurf erstellt. Dieser wird anschließend in der Arbeitsgruppe besprochen und diskutiert.

 

Im Nachgang entsteht ein zweiter Entwurf, welcher mit den Stadt- und Ortsbrandmeistern besprochen wird. Zudem erhält der Kreisbrandmeister die Gelegenheit weitere Anregungen abzugeben.

 

Anschließend wird der Feuerwehrbedarfsplan den politischen Gremien vorgestellt.

 

Die Ergebnisse werden als Schutzziel für das Stadtgebiet definiert, welches anschließend zur Beschlussfassung vorgeschlagen wird. Die Schutzziele dienen der Einhaltung und Überprüfung der rechtlichen Vorgaben des NBrandSchG. Durch den Beschluss werden die definierten Schutzziele zu einer bindenden Vorgabe für das Sicherheitsniveau.


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

-

 

Nachhaltigkeit:

Die Feuerwehrbedarfsplanung stellt den Ist- und den Soll-Zustand innerhalb der Feuerwehr dar. Mit der Feuerwehrbedarfsplanung wird die Grundlage, um langfristig eine leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen, geschaffen.

 

 

Durchführungszeitraum:

Die Erstellung des Feuerwehrbedarfsplans wird ca. ein Jahr dauern.

Nach entsprechendem Bearbeitungsfortschritt wird über die Ergebnisse berichtet werden.

 


Anlage/n: