Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/110  

Betreff: Klimaneutrale Schule - Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:1. Frau C. Prößler, Tel: 164-200
2. Frau I. Walbelder, Tel:164-201
Federführend:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen Bearbeiter/-in: Born, Saskia
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
23.06.2021 
Sitzung des Schulausschusses geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Syke Entscheidung
15.07.2021 
Sitzung des Rates der Stadt Syke geändert beschlossen     

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Im Antrag „Klimaschutz – Syke, ein Weg zu mehr Klimaschutz“, der durch Ratsbeschluss vom 04.02.2021, in die Fachausschüsse verwiesen wurde, hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a. beantragt, dass die Stadt die Schulen aktiv auf dem Weg zur Klimaneutralität unterstützt. Besonders die Bereiche Ernährung/Schulverpflegung, Energie und Mobilität sollen hier betrachtet werden. Wenn einzelne Schulen die Klimaneutralität erreichen, sollen diese für Ihr Engagement eine Auszeichnung erhalten, die der regelmäßigen Erneuerung bedarf.

 

Es gibt bereits ein Projekt „Der Weg zur klimaneutralen Schule“, welches durch den Verein Wasser für Kenia e.V., Wolfsburg, initiiert und sowohl vom Niedersächsischen Kultusministerium als auch von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen unterstützt wird. Dort können sich Schulen, die erfolgreich ihren CO2-Ausstoß reduziert und die unvermeidbaren Treibhausgase kompensiert haben, um die Auszeichnung „Klimaneutrale Schule“ bewerben. Diese Auszeichnung beinhaltet eine Urkunde und das Siegel „Klimaneutrale Schule“, das für zwei Jahre gültig ist. Die Erneuerung der Auszeichnung ist somit alle zwei Jahre erforderlich.

 

Im v.g. Projekt ist der zu beschreitende Weg mit den Bausteinen „Erfassen“, „Mindern“ und „Kompensieren“ dargestellt, jeweils wichtige Teilaspekte werden erläutert. Dieses wäre eine gute Hilfestellung für die Schulen bei der Betrachtung des CO 2 –Ausstoßes in den Teilbereichen Heizung, Stromverbrauch, Personentransport und Schulverpflegung.

 

Unterstützt werden könnten die Schulen in diesem wichtigen Engagement zukünftig sicherlich durch die Klimaschutzmanagerin bzw. den Klimaschutzmanager, die/der zukünftig bei der Stadt Syke beschäftigt sein soll.

 

Aber nicht erst durch den Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen sind die Stadt Syke und insbesondere die städtischen Schulen auf den Weg zum Klimaschutz. Bislang wurde bereits in den unterschiedlichsten Bereichen auf Klimaverträglichkeit geachtet.

 

In den Schulen werden u.a. bereits folgende Schritte unternommen:

 

  • Die Mensa an der Grundschule Am Lindhof arbeitet u.a. mit regionalen Produkten und überwiegend mit Mehrwegbehältern. Die Essensreste werden einer Biogasanlage zugeführt. Die Mensa wurde bereits mit dem Zertifikat „Schule auf EssKurs“ ausgezeichnet.

Dieses Konzept wird derzeit in der Grundschule am Lindhof und in der Luise-Chevalier-Schule umgesetzt. Es soll an allen Ganztagsschulen fortgesetzt werden.

  • Die Grundschule Am Lindhof und die Realschule sind am Nahwärmenetz des Landkreises Diepholz angeschlossen.
  • Die Beheizung der Grund- und Oberschule (Luise-Chevalier-Schule) erfolgt über die Biogasanlage in Gessel.
  • Photovoltaikanlagen der Syker Bürger Energie befinden sich bereits bei der Grundschule Barrien, der Mensa der Luise-Chevalier-Schule sowie der Mensa der Grundschule Am Lindhof.
  • Teilweise werden die Heizkreise bereits digital gesteuert, teilweise erfolgt der Betrieb mit Hocheffizienzpumpen.
  • Einsatz von Bewegungsmeldern; Spartasten bei den Toilettenspülungen; Einsatz von energiesparenden Leuchtmitteln z.B. LED; Aktivierung Energiesparmodus bei technischen Geräten.

Die Möglichkeiten in den Schulen sind selbstverständlich sehr unterschiedlich.

 

Die Schulen sind in Bezug auf Klimaschutz motiviert bzw. engagiert und sollen, auch mit Unterstützung der/des Klimaschutzmanagerin/Klimaschutzmanagers, ihr weiteres Potenzial ausschöpfen und ermutigt werden den Weg z.B. durch Anregungen auf der Webseite „klimaneutrale-schule.de“ weiter zu gehen, um als „Klimaneutrale Schule“ ausgezeichnet zu werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die städtischen Schulen werden aufgefordert, Ihr Engagement hinsichtlich des Klimaschutzes fortzusetzen bzw. zu intensivieren und die erforderlichen Maßnahmen zur Beantragung einer Auszeichnung zur „Klimaneutralen Schule“ zu erarbeiten.

 

Unterstützt werden sollen die Schulen dabei durch die, bei der Stadt Syke noch zu besetzende, Stelle der/des Klimaschutzmanagerin /Klimaschutzmanagers.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Die finanziellen Auswirkungen sind abhängig von den noch zu erarbeitenden und durchzuführenden Maßnahmen und daher derzeit noch nicht zu beziffern.

 

Nachhaltigkeit:

Die Schulen werden dabei unterstützt im Umfeld von Schülerinnen und Schülern auf die Natur und den Klimaschutz zu achten. Die eigenen Schülerinnen und Schüler sollen jetzt und bei evtl. sich ergebenden nachfolgenden Projekten einbezogen werden.

 

Durchführungszeitraum:

Die Schulen sollen ihre bereits angefangenen Maßnahmen auf den Weg zur Klimaneutralen Schule weiterverfolgen und nach Möglichkeit im Schuljahr 2022/2023 die Beantragung der Auszeichnung „Klimaneutrale Schule“ ansteuern.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2


 

 

Stammbaum:
2021/110   Klimaneutrale Schule - Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Fachbereich 2 - Bildung und Generationen   Beschlussvorlage öffentlich
2021/110-01   Klimaneutrale Schule - Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen- Änderung nach der Sitzung des Schulausschusses   Fachbereich 2 - Bildung und Generationen   Beschlussvorlage öffentlich