Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/069  

Betreff: Notstromstromversorgung im Bereich der Feuerwehr und Verwaltung- Vorstellung des Notstromkonzeptes
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage öffentlich
Verfasser:Frau S. Heymann, Tel.:164-330
Federführend:Bürgermeisterin Bearbeiter/-in: Hespenheide, Stine
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Zur Kenntnis
Rat der Stadt Syke Abschließend zur Kenntnis
25.03.2021 
Sitzung des Rates der Stadt Syke zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Der Arbeitskreis Extremwetterlagen, Notstrom und Logistik hat hierfür in den letzten Monaten ein Konzept erarbeitet. Dieses wurde im Arbeitskreis sowie im Stadtkommando mehrheitlich beschlossen.

 

Dem Arbeitskreis „Feuerwehr“ wurde das Notstromkonzept ebenfalls vorgestellt.

 

In den Feuerwehrhäusern Barrien, Gessel-Ristedt, Okel, Heiligenfelde, Jardinghausen, Henstedt und Wachendorf ist eine mobile Lösung mit jeweils einem tragbaren Notstromaggregat geplant. 

 

Im Feuerwehrhaus Syke ist eine Vollversorgung mit Notstrom vorgesehen, da sich in diesem Gebäude die Befehlsstelle und zukünftig ggf. der Stab „Hauptverwaltungsbeamte/r Stadt Syke“ befindet. Von diesem Standort sollen die Einsatzkräfte geführt und versorgt werden.

 

Für das Feuerwehrhaus Gödestorf mit dem angrenzendem Drei-Dörfer-Haus und der Sporthalle ist eine Vollversorgung mit Notstrom eingeplant. Von diesem Standort können Personen und Einsatzkräfte verpflegt werden, die Turnhalle kann als Notunterkunft und Wärmehalle genutzt werden. Die Kommunikation mit der Befehlsstelle und anderen Einheiten findet über den Abrollbehälter „Besprechung“ statt, welcher dann vor Ort sein wird.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Im Haushalt 2020 wurden Mittel in Höhe von 109.000 Euro bei der Maßnahme 12.6.01/0052.783110 für die Beschaffung von Notstromaggregaten veranschlagt. Der Sperrvermerk wurde mit Beschluss vom 03.09.2020 durch den Verwaltungsausschuss (BV 2020/074) aufgehoben. Die Mittel werden in das Haushaltsjahr 2021 übertragen.

Für die Feuerwehrhäuser Syke und Gödestorf soll jeweils ein mobiles Großnotstromaggregat beschafft werden. Für beide Notstromaggregate fallen Kosten in Höhe von insgesamt 61.880,00 Euro (inkl. MwSt.) an.

 

Für die übrigen Feuerwehrhäuser soll jeweils ein tragbares Notstromaggregat beschafft werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf insgesamt 47.120,00 Euro (inkl. MwSt.).

 

Hinzu kommen Kosten für den Einbau der Notstromeinspeisung im Gebäude. Diese Kosten werden derzeit vom zuständigen Bauamt ermittelt. Es ist beabsichtigt, die Kosten aus der laufenden Bauunterhaltung zu zahlen.

 

Nachhaltigkeit:

Der Katastrophenschutz ist Teil der allgemeinen Gefahrenabwehr. Er obliegt den Ländern. Für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sind die Gemeinden, bzw. Kreise und kreisfreien Städte Ansprechpartner. Sie sind als sogenannte Katastrophenschutzbehörden für den Schutz bei größeren Unglücksfällen und Katastrophen verantwortlich.

 

Mit der Umsetzung des Notstromkonzeptes wird dazu beigetragen, dass die Kommune bei Katastrophen und größeren Schadenslagen langfristig besser aufgestellt ist.

 

Durchführungszeitraum:

Die Umsetzung des Notstromkonzeptes soll in 2021 erfolgen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Notstromkonzept Stadt Syke

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Notstromkonzept Stadt Syke (609 KB)