Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/042  

Betreff: Entwicklung der Schülerzahlen in den städtischen Schulen
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage öffentlich
Verfasser:Frau C. Prößler, Tel: 164-200
Federführend:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen Bearbeiter/-in: Hespenheide, Stine
Beratungsfolge:
Schulausschuss Abschließend zur Kenntnis
17.02.2021 
Virtuelle Sitzung des Schulausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Anliegend erhalten Sie die darstellende Aufstellung der amtlichen Schülerzahlen mit Stand von September 2020. Darin enthalten sind alle Schülerinnen und Schüler in Syker Schulen, unabhängig vom Wohnort Darstellung in roten Zahlen - im Vergleich mit der Zahl der Kinder und Jugendlichen mit Wohnort Syke in den jeweiligen Jahrgängen.

Die Aufteilung erfolgt auf die Grundschuleinzugsbereiche und die Ortschaften (Anlage 1).Für die Ortschaft Syke erfolgte eine Aufteilung auf die Einzugsbereiche der beiden Grundschulen.

 

In der Anlage 2 sind die Schülerzahlen und Klassenverbände im Schuljahr 2020/2021 wiedergegeben. Dabei sind die ab 01.04.2019 gültigen Klassenteilungsgrenzen zugrunde gelegt -Grundschule 26, Oberschule 28, Realschule 30-.

 

Veränderungen hinsichtlich der mittelfristigen Zielplanung laut Schulentwicklungsplanung des Landkreises sind nicht bekannt.

 

Vom Land genehmigte Sprachlernklassen gibt es weiterhin in keiner städtischen Syker Schule.

 

Für die Grundschule Am Lindhof setzt sich im Schuljahr 2020/2021, als Folge des zum Schuljahr 2018/2019 eingerichteten Grundschulzweiges an der Luise-Chevalier-Schule, die Vierzügigkeit in allen Jahrgängen fort; dazu kommt noch eine Basisklasse (ehemals Schulkindergarten) mit derzeit 6 Kindern. Die Ganztagsräume und die Räume der Randstundenbetreuung können weiterhin mit einer Teilnutzung in den sonstigen Schulbetrieb einbezogen werden.

 

Die insgesamt geringere Gesamtschülerzahl ermöglicht kleinere Klassen und die erwartete Vierzügigkeit.

 

Die Geburtenzahlen im neu festgelegten Schulbezirk der Grundschule Am Lindhof lassen auch für die nächsten Jahre eine Vierzügigkeit erwarten, was der Auslegung der Schule entspricht. Mit der Entlastung hinsichtlich der Klassenzahlen, besteht die Möglichkeit, die dringend erforderliche und umfangreiche Brandschutzertüchtigung in den Jahrgangsbereichen der Grundschule Am Lindhof, die ab Sommer 2021, beginnend mit den Räumlichkeiten des 4. Jahrganges, durchgeführt werden sollen, störungsfreier umzusetzen.

Die vorübergehende anderweitige Unterbringung der von der Sanierung betroffenen Klassen ist innerhalb des Schulgebäudes möglich.

 

In der Grundschule An der Wassermühle in Barrien wurde in diesem Schuljahr unerwartet erneut dreizügig eingeschult. Durch die Dreizügigkeit in derzeit 3 Jahrgängen ist es weiter möglich, kleinere Klassenräume (vorübergehend) als Förder- und Differenzierungsräume zu nutzen. Dadurch entspannt sich die durch die fehlenden Räumlichkeiten in dem Bereich grundsätzlich bestehende Problematik zumindest zeitweise etwas. Die Kinderzahlen in den Folgejahren lassen (maximal) vierzügige Jahrgänge erwarten.

 

Aufgrund des großen Interesses und Zuspruchs der Eltern für eine Ganztagsschulbetreuung in einer offenen Ganztagsschule bleibt es dabei, dass für die Betreuung am Nachmittag in den kommenden Jahren eine Lösung, auch hinsichtlich der räumlichen Situation (u.a. Mensa), gefunden werden muss.

 

Nach ersten groben Planungen ergibt sich derzeit für die vorzunehmende neue Baumaßnahme kein weiterer Fortschritt.

 

Die Astrid-Lindgren Grundschule Heiligenfelde ist weiterhin stabil in der Zweizügigkeit, was sich in den nächsten Jahren voraussichtlich auch nicht ändern wird. In der Grundschule Heiligenfelde ist durch einen An-/Neubau das Raumangebot entsprechend des derzeitigen Bedarfes und für den Betrieb als offene Ganztagsschule zu verbessern. Danach erfolgt die Sanierung des Bestandes.

 

Die vorbereitenden Arbeiten für die Baumaßnahme sind erledigt, erste Auftragsvergaben für die Maßnahme sind erfolgt. Der anstehende An-/Neubau mit Sanierung wird den ermittelten Raumbedarf decken.

 

In der mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 als Grund- und Oberschule (GOBS) geführten Luise-Chevalier-Schule ist das Raumangebot in beiden Schulzweigen ausreichend.

 

Im Grundschulzweig gibt es derzeit 2 erste Klassen. Aufgrund der Geburtenzahlen ist dort weiterhin mit einer Zweizügigkeit bei kleinen Klassen zu rechnen.

 

Der Grundschulzweig läuft weiterhin gut und die beiden Schulformen arbeiten und wachsen gut zusammen z.B. Unterstützung der Grundschüler durch die Sekundarschüler.

 

An beiden Schulzweigen lässt die derzeitige Anzahl der Schülerinnen und Schüler (SuS) die Bildung kleiner Klassen zu. Daraus ergibt sich in Verbindung mit der guten Ausstattung der Schule die Möglichkeit, durch erfolgreiche pädagogische Arbeit die Attraktivität der Schule und in den nächsten Jahren auch die Schülerzahlen weiter zu steigern. Die Kooperationen und verstärkte Zusammenarbeit mit Betrieben vor Ort sind geeignet die Attraktivität der Schule weiter zu steigern und eine positive Entwicklung für die Oberschule zu unterstützen.

Im laufenden Schuljahr ist der Jahrgang 5 wieder dreizügig.

 

Für die Realschule Syke ist das Raumangebot im Schuljahr 2020/2021 unverändert knapp;

durchgängige Vierzügigkeit, bei Fünfzügigkeit in Klasse 10. Der damit einhergehende Raumbedarf wird u.a. dadurch gedeckt, dass das Gymnasium weiterhin auf einen der gemieteten Räume im C -Trakt verzichtet. Durch die Fortsetzung der Kooperation mit der Erlenschule besteht weiterhin Raumbedarf für diese Zusammenarbeit.

 

Um den voraussichtlichen Raumbedarf der städtischen Schulen im Schulzentrum Süd abdecken zu können, ist eine weitere Nutzung von Räumen des C-Traktes durch die Realschule erforderlich. Hinsichtlich des von sämtlichen Schulen angemeldeten Bedarfs (inkl. Gymnasium) ist weiter mit einem über die vorhandenen Kapazitäten hinausgehenden Bedarf zu rechnen. Der Landkreis wird mit dem geplanten Ausbau der Raumkapazitäten  am Gymnasium die dort erforderlichen Räume schaffen, so dass der C-Trakt der Realschule dann wieder zur Verfügung stehen wird. Für die Übergangszeit bedarf es weiter konstruktiver Gespräche mit dem Landkreis als Schulträger des Gymnasiums. Nach Auskunft des Landkreises ist im Frühjahr 2022 der Baubeginn für den Erweiterungsbau beim Gymnasium Syke vorgesehen.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass weiterhin für den Bereich der Inklusion seitens aller Schulen grundsätzlich Bedarf für neue bzw. weitere Förder- und Differenzierungsräume gesehen wird.

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

 

Nachhaltigkeit:

 

 

Durchführungszeitraum:



 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

-Schülerzahlen und Klassenstärken

-Kopie von Schülerzahlen 2020

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Schülerzahlen und Klassenstärken Ausschuss (315 KB)      
Anlage 2 2 Kopie von Schülerzahlen2020Ausschuss (645 KB)