Ratsinformationssystem

Vorlage - 2005/006-2  

Betreff: Schulentwicklung in Syke
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Harm-Dirk HüppeAktenzeichen:4-
  Bezüglich:
2005/006
Federführend:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen Bearbeiter/-in: Gildmann, Heide
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur Vorberatung
31.05.2005 
Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur (offen)   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
02.06.2005 
Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Syke Entscheidung
08.06.2005 
Sitzung des Rates der Stadt Syke zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

  Das Dokument wurde eben bearbeitet. Sie können die aktuelle Version in Kürze ansehen - bitte aktualisieren Sie dazu die Browseransicht mit 'Neu laden' (F5).  

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Sechs Wochen vor den Sommerferien liegen die Anmeldezahlen im Grundschulbereich vor. Für die Gebrüder-Grimm-Schule haben sich 38 Kinder entschieden. Es werden dort also zwei Klassen einzurichten sein. Für die Grundschule am Lindhof haben sich 90 Kinder angemeldet. Die genaue Anzahl der Klassen steht aber noch nicht fest, da zz. noch überprüft wird, welche Kinder zunächst den Schulkindergarten zu besuchen haben.

 

Für das Schulzentrum an der Ferdinand-Salfer-Straße ändert sich an der Raumsituation daher nichts. Nach dem derzeitigen Stand (endgültige Anmeldungen müssen die Eltern für den Sekundarbereich bis vier Wochen vor den Ferien abgeben) ist davon auszugehen, dass vier fünfte Klassen (2 HS + 2 RS) eingeschult werden. Zusätzlich wird der zukünftige siebte Jahrgang der HS aus drei Klassenverbänden bestehen, da auf Grund der jetzigen hohen Schülerzahl in den sechsten Klassen und den zu erwartenden Rückläufern aus der RS und dem Gymnasium mit einer Klassenteilung zu rechnen ist.

 

Die Gesamtkonferenz der GTS hat schon im Winter beschlossen, im kommenden Schuljahr lediglich zwei zehnte Klassen beschulen zu wollen, wenn sich an der Raumsituation nichts ändert. Hier ist zu versuchen, Schüler der jetzigen neunten Klasse davon zu überzeugen, dass die Berufsbildende Schule eine gute Alternative zum zehnten Hauptschuljahrgang an der GTS bietet.

 

Sollten dennoch drei zehnte Klassen gebildet werden müssen, sind am Schulzentrum 23 Klassen zu beschulen. Zur Verfügung stehen 20 AUR; der Textilraum wird im laufenden Schuljahr schon als AUR genutzt – das müsste so bleiben. Weiter stehen zur Verfügung: drei Naturwissenschaftsräume, drei Werkräume, ein Mehrzweckraum, ein Musikraum, eine Lehrküche, ein EDV-Raum und zwei Sportübungsflächen. Mit der Fertigstellung von Sporthalle und Werkhof kommen weitere drei Einheiten hinzu.

 

Für einen Übergangszeitraum sollte es daher möglich sein, bei dieser Anzahl von Fachunterrichtsräumen zum einen auf den Mehrzweckraum zu verzichten und ihn als AUR zu nutzen und zum anderen eine Wanderklasse zu organisieren, die jeweils freie Räume nutzt. Das sollte für das Schuljahr 2005/2006 so erfolgen. Wenn zum übernächsten Schuljahr weitere Sekundarklassen hinzukommen, ist nach einer neuen Lösung zu suchen.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

1.      Zum Schuljahr 2005/2006 werden die Schuleinzugsbereiche nicht geändert. Die Gebrüder-Grimm-Schule schult zwei neue erste Klassen ein.

 

2.      Im Schuljahr 2005/2006 werden die Klassen der GTS am Schulzentrum in der Ferdinand-Salfer-Straße beschult. Es werden keine zusätzlichen Räume geschaffen.

3.      Der Schulleiter der GTS 2001 wird beauftragt, nur Gastschüler mit einer Ausnahmegenehmigung nach § 63 Nds. Schulgesetz aufzunehmen, um entsprechend der geltenden Satzung Kapazitäten für Syker Schüler freizuhalten.

4.      Die GTS 2001 ist im Haupt- und im Realschulbereich grundsätzlich jeweils zweizügig zu führen. Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit der Schulleitung Auswahlkriterien zu entwickeln, die dann anzuwenden sind, wenn die Zahl der Anmeldungen im Realschulbereich mehr als zwei Klassen ergibt. Die Schulbezirkssatzung ist entsprechend anzupassen.

5.      Es ist beabsichtigt, ab dem Schuljahr 2006 eine Ganztagsgrundschule in der Grundschule Am Lindhof einzurichten. Die Verwaltung wird beauftragt, den möglichen Bedarf für ein solches Angebot zu ermitteln und die rechtlichen Möglichkeiten mit dem Kultusministerium zu klären. Schulleitung, Elternschaft und Lehrerkollegium werden gebeten, gemeinsam mit der Verwaltung ein Konzept für diese Schulform zu entwerfen.

Stammbaum:
2005/006   Schulentwicklung in Syke a) gemeinsamer Antrag der CDU- und SPD-Stadtratsfraktionen vom 16.12.2004 auf Einrichtung einer Ganztagsschule für den Grundschulbereich b) gemeinsamer Antrag der CDU- und SPD-Stadtratsfraktionen vom 18.12.2004 zu Grundschulen, Schülerzahlen und Raumbedarf   Fachbereich 2 - Bildung und Generationen   Beschlussvorlage öffentlich
2005/006-1   Schulentwicklung in Syke Zu beachtende Vorlagen: 2004/129, 2004/129-1   Fachbereich 2 - Bildung und Generationen   Beschlussvorlage öffentlich
2005/006-2   Schulentwicklung in Syke   Fachbereich 2 - Bildung und Generationen   Beschlussvorlage öffentlich
2005/006-3   Schulentwicklung in Syke - geänderte Beschlussempfehlung   Fachbereich 2 - Bildung und Generationen   Beschlussvorlage öffentlich