Ratsinformationssystem

Vorlage - 2010/031  

Betreff: Fallstudie zum Demografischen Wandel
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage öffentlich
Verfasser:Petra Arnhold
Federführend:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen Bearbeiter/-in: Nölte, Nina
Beratungsfolge:
Rat der Stadt Syke Vorberatung
17.03.2010 
Sitzung des Rates der Stadt Syke zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Im Herbst 2008 beauftragte der Landkreis Diepholz die Firma „Forum GmbH“ eine Fallstudie zum Demografischen Wandel u.a. für die Stadt Syke zu erstellen. Die Stadt hat sich an den Kosten mit 3.570 € beteiligt. Durch die Erstellung dieser Studie wird die politische Arbeit, die im März 2007 mit einem gemeinsamen Workshop begonnen hat, kontinuierlich fortgesetzt.

 

Die nun vorliegende Fallstudie steht Ihnen in Allris zur Verfügung.

 

Teil des Auftrages ist, die Fallstudie durch den Verfasser vorstellen zu lassen. Dies soll in der Ratssitzung am 17.03.2010 durch Herrn Hesse erfolgen.

 

Die Fallstudie ist sehr umfangreich und geht auch auf kleinräumige Entwicklungen ein. In der Ratssitzung können diese von Herrn Hesse erläutert werden, wenn Sie es wünschen.

 

Es ist generell festzustellen, dass die Situation der Auswirkungen zum Demografischen Wandel in Syke gegenüber anderen Kommunen noch/eher positiv verlaufen wird. Die Auseinandersetzung mit den bevorstehenden Herausforderungen ist aber unerlässlich, um jetzt die nötigen zukunftsweisenden Schritte anzugehen.

 

Aus Sicht der Verwaltung gibt es mehrere Möglichkeiten mit den erarbeiteten Ergebnissen der Fallstudie und den aufgeführten Herausforderungen und Handlungsoptionen umzugehen.

 

Wünschenswert wäre es, wenn nach einer ausführlichen Diskussion über die in der Studie beschriebenen Herausforderungen und Handlungsoptionen ein politischer Beschluss gefasst wird, in dem die Reihenfolge/Wichtigkeit der einzelnen Punkte festgelegt wird und damit die Verwaltung Vorgaben/Wünsche für die Erarbeitung weiterer neuer Projekte erhält.

 

Seitens der Verwaltung wird vorgeschlagen, dass ein fraktionsübergreifendes Gremium gebildet wird oder ein Verweis auf die Fachausschüsse erfolgt, um die näheren Einzelheiten der Fallstudie und die weiteren Schritte zu erörtern.

 

Dabei sollte auch überlegt werden, wie und wann die Bürgerinnen und Bürger an dem Prozess beteiligt und eingebunden werden sollen.

 

 


Anlagen:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2010-031DemWandSyke_Endbericht (1811 KB)