Ratsinformationssystem

Vorlage - 2010/007-4  

Betreff: Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010
-Nutzung des Faulgases auf der Kläranlage Syke durch Anschaffung eines Motor - BHKW oder eines Turbinen – BHKW
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:1. Peter Pawlik
2. Reinhard Ohlmann
Aktenzeichen:4 (Kläranlage)
  Bezüglich:
2010/007
Federführend:Fachbereich 4 - Bau, Plan., Umwelt Bearbeiter/-in: Nölte, Nina
Beratungsfolge:
Ausschuss für Haushalt und Wirtschaft Vorberatung
02.02.2010 
Sitzung des Ausschusses für Haushalt und Wirtschaft zur Kenntnis genommen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
04.02.2010 
Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Syke Vorberatung
11.02.2010 
Sitzung des Rates der Stadt Syke ungeändert beschlossen     
Ausschuss für Bau, Ordnung und Umwelt Vorberatung
04.03.2010 
Sitzung des Ausschusses für Bauwesen ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
11.03.2010 
Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Syke Vorberatung
17.03.2010 
Sitzung des Rates der Stadt Syke geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Bei der Kläranlage in Syke fällt in erheblichem Umfange Faulgas an. Ein Teil dieses Gases wird zur Beheizung der Räumlichkeiten auf der Anlage genutzt. Ein großer Teil wird aber ungenutzt durch Abfackeln in die Atmosphäre abgegeben. Dieses Verfahren ist unwirtschaftlich und umweltschädlich. Es besteht die Möglichkeit, das für die Heizung nicht benötigte Faulgas durch den Einsatz eines BHKW wirtschaftlich zu nutzen.

 

Ein beauftragtes Ing. Büro (Born & Ermel, Achim), die auch schon auf anderen Anlagen derartige Bauvorhaben geplant und ausgeführt haben, hat für zwei mögliche Varianten eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung durchgeführt.

 

Die Variante 1 geht von der Anschaffung eines Motor – BHKW aus. Die Anschaffungskosten liegen bei geschätzt 285.600 € brutto. Die jährliche Stromerzeugung liegt bei 848 MWh/a, die jährliche Wärmeerzeugung bei 1.002 MWh/a. Die Jahreskosten (Kapitalkosten, Betriebskosten, Personalkosten und sonstige Kosten) liegen bei 85.918 €. Für den erzeugten Strom  ist mit einem Jahreserlös von 144.821 € zu rechnen, so dass es einen Überschuss von 58.903 € gibt. (s. Anlage 1 a)

 

Die Variante 2 geht von der Anschaffung von zwei Mikrogasturbinen (65 und 30 kw) aus. Die Anschaffungskosten liegen hier brutto bei 464.100 €. (bisher war das Büro von 370.000 € ausgegangen, die auch als VEM im 2. Nachtrag eingestellt wurden). Die Erhöhung liegt hauptsächlich darin begründet, dass das Büro bisher von Nettokosten ausgegangen ist. Die jährliche Stromerzeugung liegt bei dieser Variante bei 662 MWh/a und die Wärmeerzeugung bei 1.148 MWh/a. Die Jahreskosten liegen bei 63.291 €, der Jahreserlös für erzeugtem Strom liegt bei113.141 €, der Überschuss beträgt brutto 49.850 €. (s. Anlage 1 b)

 

Die niedrigeren Jahreskosten sind hauptsächlich in den Personalkosten und in den Betriebs- und Wartungskosten begründet, die beim motorbetriebenen BHKW erheblich höher sind als bei der Mikrogasturbine. (86.000 € zu 63.000 €)

 

Bei beiden Varianten ist die Möglichkeit gegeben, nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz für die Dauer von ca. 3,5 Jahre Fördermittel von ca. 100.000 € einzuwerben. (s. Anlage 2)

 

Trotz der zunächst höheren Investitionskosten von rd. 178.000 € wird seitens des Planungsbüros, der Kläranlage und der Verwaltung empfohlen, die Variante 2 durchzuführen, weil der Überschuss bei der Variante 1 nur verhältnismäßig gering höher liegt als bei der Variante 2, die Mikrogasturbine aber zum Motor – BHKW viele Vorteile hat (siehe auch Gegenüberstellung unter Berücksichtigung der Veranschlagung im doppischen Haushalt Anlage 1 c).

 

Die Vorteile der Gasturbinen liegen hauptsächlich in dem erheblich geringeren Personaleinsatz, in der sehr guten Verbrennung mit deutlich geringeren Emissionen (s. Anlage 4) und einer geringen Lärmentwicklung. (wichtig für Syke, weil sich die Anlage in der Nähe einer Wohnbebauung befindet). Im Einzelnen s. Gegenüberstellung Vergleich Mikrogasturbine – Motor BHKW. (Anlage 3)

 

Anzumerken ist hierzu auch, dass ab dem Jahr 2010 eine Stelle bei der Kläranlage nicht wieder besetzt wird. Dieses kann aber voraussichtlich nur unter der Voraussetzung funktionieren, dass nicht durch den Einsatz eines unterhaltungsintensiven motorbetriebenen BHKW wieder deutlich mehr Stunden aufzuwenden sind (lt. Ing., Büro liegt der Mehraufwand zwischen dem Motor BHKW und der Gasturbine bei geschätzten gut 300 Stunden).

 

Eine Ortsbesichtigung auf der Kläranlage Oyten/Ottersberg hat ergeben, dass dort mit der bereits in Betrieb genommenen Mikrogasturbine nur positive Erfahrungen gesammelt worden sind. Derzeit werden in Oyten drei weitere Anlagen zur Beheizung eines Schulzentrums gebaut.

 

 

Nachhaltigkeit

 

Der Einsatz des auf der Kläranlage erzeugten Faulgases zur Wärme- und Stromnutzung macht Sinn und entlastet die Umwelt. Die Emissionswerte liegen bei einer Mikrogasturbine erheblich unten den Werten zu einem BHKW (siehe Grafik Anlage 4).

 

Durch den eigenen erzeugten Strom kann der Zukauf von Strom erheblich eingeschränkt werden. Der Stromverbrauch lag 2008 bei 1.309 MWh/a und die dafür zu zahlenden Kosten bei rd. 185.000 (im Schnitt monatlich 15.400 €). Die Verbrauchswerte liegen in 2009 ähnlich (Verbrauch = 1.266 MWh/a, Stromkosten jährlich = rd. 185.000 €, monatlich rd. 15.400 €).

 

Der Verkauf des erzeugten Stroms an einen Energieversorger lohnt in diesem Fall nicht, weil es für diesen Strom keine Mehrvergütung, wie bei Biogasanlagen und Photovoltaikanlagen gibt.

 

 

Ausführungszeitraum

 

Sobald der Haushalt 2010 genehmigt und der Förderantrag gestellt ist, kann mit der Ausschreibung der Arbeiten begonnen werden. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Strom- und Wärmeerzeugungsanlage ist noch für 2010 geplant. Nach heutigem Erkenntnisstand ist davon auszugehen, dass die Anlage im Spätherbst 2010 fertiggestellt ist und ans Netz gehen kann.

 

 

Beschlussvorschlag

Beschlussvorschlag

 

Der Rat beschließt:

 

a)                   Die Variante 2 zur Verwendung des anfallenden Faulgases zur Strom- und Wärmeerzeugung auf der Kläranlage wird die Anschaffung von zwei Mikrogasturbinen  im Jahre 2010 beschlossen, die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von 464.000 € werden im Haushalt 2010 zur Verfügung gestellt.

 

Die erwarteten Fördermittel (s. Anlage 2) in Höhe von 100. 000 € werden anteilig für die Jahre  2010 bis 2013 eingestellt.

 

oder

 

b)                  Die Variante 1 zur Verwendung des anfallenden Faulgases zur Strom- und Wärmeerzeugung auf der KA Syke wird die Anschaffung eines Motor-BHKW im Jahre 2010 beschlossen, die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von 290.000 € werden im Haushalt 2010 zur Verfügung gestellt.

 

Die erwarteten Fördermittel (s. Anlage 2) in Höhe von 100.000 € werden anteilig für die Jahre 2010 bis 2013 eingestellt.

 

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Durch den Einsatz des auf der Kläranlage produzierten Stromes kann der Zukauf von Strom erheblich reduziert werden. Auf Dauer gesehen gibt es gegenüber der jetzigen Situation eine Einsparung (s. auch oben genannten Überschuss).

 

Auch hat der Stromversorger für 2010 bereits eine Strompreiserhöhnung von ca. 7% angekündigt (s. Anlage 5), dadurch wird sich der eingesparte Zukauf von Strom durch die Produzierung von eigenem Strom weiter zu Gunsten der Stadt Syke auswirken.

 

 


Anlagen:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2010-007-4 Anlage (1032 KB)      
Stammbaum:
2010/007   Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010   Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal   Beschlussvorlage öffentlich
2010/007-1   Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010   Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal   Informationsvorlage öffentlich
2010/007-2   Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010 - Stellenplan   Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal   Beschlussvorlage öffentlich
2010/007-3   Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010   Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal   Beschlussvorlage öffentlich
2010/007-4   Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010 -Nutzung des Faulgases auf der Kläranlage Syke durch Anschaffung eines Motor - BHKW oder eines Turbinen – BHKW   Fachbereich 4 - Bau, Plan., Umwelt   Beschlussvorlage öffentlich
2010/007-4-1   Nutzung des Faulgases auf der Kläranlage Syke durch Anschaffung eines Motor - BHKW oder eines Turbinen – BHKW - Anfrage von Herrn Dr. Hass in der VA-Sitzung am 04.02.2010 zur möglichen Nutzung des Faulgases beim Hallenbad in Syke   Fachbereich 4 - Bau, Plan., Umwelt   Informationsvorlage öffentlich
2010/007-6   Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2010   Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal   Beschlussvorlage öffentlich