Ratsinformationssystem

Vorlage - 2009/094-2  

Betreff: Standortsuche Feuerwehrhaus Syke
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Rolf Kück
Federführend:Fachbereich 3 - Ordnung Beteiligt:Fachbereich 4 - Bau, Plan., Umwelt
Bearbeiter/-in: Nölte, Nina   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bau, Ordnung und Umwelt
26.08.2009 
Sitzung des Ausschusses für Bauwesen unter Beteiligung des Ortsrates Syke zurückgestellt   
Lenkungsgruppe Agenda 21 Entscheidung
02.09.2009 
Sitzung der Lenkungsgruppe Agenda 21      
Ortsrat der Ortschaft Syke Vorberatung
Ortsrat der Ortschaft Steimke Vorberatung
Ausschuss für Ehrenamt und Freizeit Vorberatung
25.08.2009 
Sitzung des Ausschusses für Ordnung und Soziales mit Beteiligung der Ortsräte Syke und Steimke zurückgestellt   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
27.08.2009 
Sitzung des Verwaltungsausschusses      
10.09.2009 
Sitzung des Verwaltungsausschusses      
24.09.2009 
Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Syke Entscheidung
27.08.2009 
Sitzung des Rates der Stadt Syke zurückgestellt   
01.10.2009 
Sitzung des Rates der Stadt Syke geändert beschlossen   
Arbeitskreis Feuerwehr Vorberatung
01.09.2009 
Sitzung des Arbeitskreises ´Neubau Feuerwehr´      
22.09.2009      zur Kenntnis genommen   
Lenkungsgruppe Agenda 21 Vorberatung
Lenkungsgruppe Agenda 21 Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Schilderung des Sachverhaltes:

Schilderung des Sachverhaltes:

 

Am Sonntag den 11.01.2009 brannte in Syke die Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses ab. Nachdem der Schaden aufgenommen war, entstand in der Öffentlichkeit eine Diskussion um die Frage eines Wiederaufbaues an gleicher Stelle oder einer Veränderung des Standortes. Auch nach dem ersten Brand wurde eine Standortdiskussion geführt, die sich durch den Neubau der FTZ in Barrien erledigt hatte. Die Sinnhaftigkeit einer erneuten derartigen Diskussion ergibt sich in erster Linie aus den Gegebenheiten des derzeitigen Standortes:

 

Ø    Veränderungen durch den Bau des Hacheparkes und die sich daraus ergebende Flächeneinschränkung,

Ø    das Übungsgelände wurde bereits an die Straße Finkenberg verlagert,

Ø    Veränderungen in der Aufgabengestaltung des Ortsfeuerwehr Syke,

Ø    höhere Einsatzdichte auf Grund einer veränderten Baustruktur und Verkehrssituation,

Ø    Störung der umliegenden Wohnbebauung im technischen Übungs- und Wartungsbetrieb,

Ø    An- und Abfahrsituation an der B 6 (Verkehrsaufkommen ca. 18.000 Kfz/24h), erhebliche Schülerverkehre zwischen Barrien und Syke und sonstiges Radfahreraufkommen,

Ø    relativ kleines Grundstück dadurch kaum noch Möglichkeiten für den Übungsbetrieb am Standort.

 

Eine Standortverlagerung steht jedoch auch unter dem finanziellen Vorbehalt der Verwertung des derzeitigen Feuerwehrgrundstückes.

 

Zur Ermittlung der Entscheidungsvarianten wurden für den vorhandenen Standort Gespräche mit unterschiedlichen Zielsetzungen geführt.

 

1.        Der Bereich um die Straße am Feuerwehrturm wird einer Wohnnutzung oder einer dem Wohnen vergleichbaren Nutzung zugeführt. Die hierzu geführten Gespräche mit örtlichen Bauträgern oder Projektentwicklern erbrachten wegen der derzeitigen Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt keine zufriedenstellenden Ergebnisse.

2.        Wegen der positiven Entwicklung des Bereiches „Hachepark“ hat sich der Eigentümer nach Veränderungs- / Vergrößerungsmöglichkeiten erkundigt. In dem bisherigen Bestand ergeben sich hierfür keine Perspektiven. In diesem Jahr wurden daher aktuelle Kontaktgespräche aufgenommen. In der Zwischenzeit hat der Eigentümer nach Rücksprache mit seinen Mietern Interesse am Umbau und der Erweiterung des Hacheparkes auf dem derzeitigen Grundstück der Feuerwehr bekundet.

 

Der potentielle Neubaustandort sollte auf jeden Fall wegen des möglichst problemlosen Zu- und Abgangsverkehrs an einer leistungsfähigen Straße liegen. Daher wurden Standorte entlang des äußeren und inneren Verkehrsringes in Erwägung gezogen.

 

 

 

Lagebezeichnung

Ortschaft

Größe

        1

Barrien Bundesstraße 6 ehemalige Straßenmeisterei ggf mit Erweiterung des Grundstücke

Barrien

14.282 m²

        2

Bundesstraße 6 Westseite

Barrien und Syke

14.000 m²

        3

Ferdinand Salfer Str.

Syke

6.800 m²

        4

Nördlich der Max-Plank-Str.

Syke

11.000 m²

        5

Nordwohlder Str.

Syke

11.000 m²

        6

Auf der Heide

Syke

11.000 m²

        7

Finkenberg

Syke

11.000 m²

        8

Autohaus Nienstedt

Syke

8.000 m²

        9

Südlich des Kleingartengebietes

Syker

11.000 m²

      10

L 333 / B 6

Syke

8.100 m²

      11

Hallenbad

Syke / Steimke

11.000 m²

      12

Deutsche Eiche

Syke

3.655 m²

      13

Raiffeisengelände

Syke

11.000 m²

      14

ehemaliger Geflügelhof Steffen

Syke

12.666 m²

      15

ehemalige Zimmerei Kieselhorst

Syke

2.856 m²

 

Die Standorte sind der Anlage 1 zu entnehmen.

 

Folgende Standorte scheiden bei den weiteren differenzierten Untersuchungen aus, da sie:

 

1.        außerhalb der Ortsdurchfahrt liegen und daher einen besonders hohen Erschließungsaufwand haben (2, 5, 6, 7, 9, 10 und 14),

2.        nur über die Bahntrasse der VGH zu erschließen sind und daher einen besonders hohen Erschließungsaufwand haben (8 und 9),

3.        ein zu kleines Grundstück zur Verfügung steht und damit keine oder nur geringe Außenübungsflächenvorhanden sind (3, 8, 10, 12 und 15),

4.        zur planungsrechtlichen Absicherung Bauleitplanverfahren zur Änderung des F-Planes und zur Aufstellung eines B-Planes erforderlich sind (1, 2, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 12, 14 und 15),

5.        Immissionsprobleme nach sich ziehen wegen der unmittelbaren Umgebung mit Wohnbebauung oder anderen empfindlichen Nutzungen ( 3, 12 und 15 bedingt auch 13),

6.        Zusätzlicher Grunderwerb, da die Grundstücke nicht im Eigentum der Stadt Syke stehen und damit verbunden weiterer Kostenaufwand und Zustimmung der betroffenen Grundstückseigentümer (1, 2, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 12, 13, 14, 15). Da für den Standort 13 die Zustimmung und das konkreten Angebot des Eigentümers vorliegt wird es weiterhin betrachtet.

 

 

 

Lagebezeichnung

Negativkriterien

        1

Barrien Bundesstraße 6 ehemalige Straßenmeisterei ggf mit Erweiterung des Grundstückes

4, 6,

        2

Bundesstraße 6 Westseite

1, 4, 6

        3

Ferdinand Salfer Str.

3, 5

        4

Nördlich der Max-Plank-Str.

 

        5

Nordwohlder Str.

1, 4, 6

        6

Auf der Heide

1, 4, 6

        7

Finkenberg

1, 4, 6, plus LSG

        8

Autohaus Nienstedt

2, 3,

        9

Südlich des Kleingartengebietes

2,  3, 5, 6

      10

L 333 / B 6

1, 3, 4 und 6

      11

Hallenbad

 

      12

Deutsche Eiche

3, 4, 5 und 6 plus LSG

      13

Raiffeisengelände

5 und 6

      14

ehemaliger Geflügelhof Steffen

1, 4 und 6

      15

ehemalige Zimmerei Kieselhorst

3, 4, 5 und 6

 

Keiner der vorgenannten Standort hat aus feuerwehrtaktischen Gründen eine so hohe Priorität, dass er auf jeden Fall in der weiteren Bewertung verbleiben muss.

 

Einer differenzierten Beurteilung und einem Vergleich untereinander werden die folgenden verbleibenden Standorte unterzogen:

 

4

Nördlich der Max-Plank-Str.

 

Im Bereich nördlich der Max-Plank-Straße / südwestlich der Nordumgehung stehen drei Mikrostandortalternativen zur Verfügung. Die Unterschiede zwischen diesen Standorten liegen in der verkehrlichen Erreichbarkeit (Abfahrt im Alarmfall) und im Aufwand zur Erstellung eines geeigneten Grundstückes.

 

Anlage 2

 

Der Standort ist nach der derzeitigen Bauleitplanung vorrangig als Gewerbefläche oder als Sonderbaufläche für großflächigen Einzelhandel vorgesehen.

Daher ist bei dem Verkauf einer ca. 11.000 m² großen Fläche eine Einnahme für das Grundstück von 7,67 €/m² (84.370 €) und 17,89 €/m² Erschließung (196.790 €) zu berücksichtigen. Damit entstünde der Stadt ein echter Einnahmeverlust von 196.790 €, dieser ist auf jeden Fall durch die Maßnahme zu finanzieren.

Der Standort zeichnet sich durch eine gute verkehrliche Erreichbarkeit für Kfz aus. Für Kinder, Jugendliche und andere Radfahrer bzw. Fußgänger ist der Standort wegen seiner abgesetzten Lage schwer zu erreichen.

Wegen der erheblichen Höhenunterschiede sind für die drei Mikrostandorte unterschiedliche zusätzliche Gründungkosten zu berücksichtigen
Standort 1:           22.000 m³                   256.564 €
Standort 2:           18.000 m³                   209.916 €
Standort 3:           25.000 m³                   291.550 €

In der Summe ergeben sich bei diesem Standort Mehraufwendungen in Höhe von 406.706 € bis 488.340 €.

 

11

Hallenbad

 

Das Grundstück am Hallenbad grenzt direkt an die vorhandene Erschließungsanlage an und liegt hinter den vorhandenen Zufahrten zum gemeinsamen Parkplatz von Hallenbad, Tennishalle und Jugendhaus. Der Parkplatz hat besondere Kapazitäten für Großveranstaltungen der Einrichtungen im Umfeld und damit auch für die Feuerwehr.
Da für das Baugrundstück des Feuerwehrgerätehauses einschließlich seines eigenen Parkplatzes eine Fläche von ca. 4.000 m² erforderlich sind und die ca. 7.000 m² als Außengelände für Übungszwecke benötigt werden ist eine Mehrfachnutzung mit anderen kurzfristigen Nutzungen (Zirkus, Bolzplatz, Ausstellung u. ä.) möglich. Das Außengelände des Hallenbades hat eine Größe von 50.000 m². Der Flächenverlust ist demnach relativ gering. Die Erweiterung des Hallenbades zu einem Freizeit und Erlebnisbad mit Außengelände ist bei der Wahl des neuen Feuerwehrstandortes auf der Basis der bisher aus der Vergangenheit bei der Stadt Syke existierenden Pläne berücksichtigt.

Das Grundstück geht als bebaubares Grundstück mit der Nutzung öffentliche Grünfläche / Gemeinbedarfsfläche in den Standortvergleich mit einem buchhalterischen Wert von 15,34 €/m² ein. Da in diesem Wert keine bereits angefallenen Erschließungskosten enthalten sind, entsteht der Stadt Syke keine echter Einnahmeverlust, wenn auf dem Grundstück ein Feuerwehrgerätehaus errichtet wird.

Das Grundstück ist verkehrlich sehr gut erschlossen und auf kurzem Weg erreichbar für Kfz, Radfahrer und Fußgänger. Um das Grundstück zu erreichen oder im Alarmfall zu verlassen, muss kein Fuß- und Radweg gekreuzt werden. Kinder und andere Benutzer, die das Hallenbad aufsuchen haben auf dem Parkplatz eine sicher Aufstellmöglichkeit. Die Schlossweide kann von Fußgängern und Radfahren sicher an der vorhandenen Lichtsignalanlage gequert werden.

 

13

Raiffeisengelände an der Gartenstraße

 

Bei dem Grundstück handelt es sich um ein sehr zentrumsnahes Grundstück mit allen damit verbundenen Problemen. Wegen seiner ehemaligen Nutzung als Lagerstätte der Raiffeisen Warengenossenschaft befinden sich auf dem Grundstück bauliche Anlagen in erheblichem und vor allem auch sehr massivem Umfang. Ebenso hat eine Baugrunduntersuchung eine erhebliche tatsächliche und potentielle Belastung mit Altlasten ergeben. Aus der Sicht des Eigentümers besteht ein nachvollziehbares Interesse an der städtebaulichen Verwertung des Grundstückes.
Der angebotene Kaufpreis von 25 €/m² bezieht sich auf ein von Gebäuden geräumtes Grundstück. Die Beseitigung der Altlasten würde bei der Stadt Syke verbleiben. Wegen des unbestimmten Umfanges der Altlasten könnten sich hierfür Kosten in Höhe von 80.000 bis 300.000 € ergeben. Das der Feuerwehr für den Neubau zur Verfügung stehende Budget würde sich demnach durch den Grundstücksankauf und die Beseitigung der Altlasten um ca. 377.000 € bis 597.000 € reduzieren. Eine Realisierung des Projektes wäre unter den bisherigen Rahmenbedingungen daher nicht möglich.

Das Grundstück ist verkehrlich gut erschlossen und auf kurzem Weg erreichbar für Kfz, Radfahrer und Fußgänger. Im Alarmfall ist die saubere Trennung der an- und abfahrenden Verkehre nur sehr schwer oder gar nicht zu gewährleisten, da sowohl die Anfahrten, als auch die Abfahren in beide Richtungen auf der Gartenstraße möglich erscheinen. Das für die Feuerwehrplanung geltende Prinzip „rechts rein und links raus“ kann wegen der kreuzenden Verkehre keine Berücksichtigung finden.

 

Siehe Anlage 3

 

Auch wenn es sich bei dem Raiffeisengrundstück auf Grund der früheren Nutzung und der Bahnimmissionen um ein immissionsschutztechnisch vorbelastetes Grundstück handelt, sind die Auswirkungen auf die angrenzende Wohnbebauung nicht zu vernachlässigenden. Nicht nur der Alarmfall sondern in erster Linie der technische Übungs- und Wartungsbetrieb ist dabei zu berücksichtigen. Das Grundstück genießt als Standort für die Feuerwehr, solange es andere besser geeignete Standorte in Syke / Steimke gibt, keine besonders hohe Priorität. Die Verwertung sollte, soweit sie durch Einflussnahme der Stadt Syke begleitet werden kann, eher in Richtung innenstadtrelevante Einzelhandelsnutzung gehen.

 

 

 

Resümee:

 

Der Standort Raiffeisengelände scheidet aus finanziellen, verkehrlichen und immissionsschutzrechtlichen Gründen als Neubaustandort für die Syker Feuerwehr aus.

 

 

In der Abwägung zwischen den Standorten Max-Plank-Str. und Hallenbad bestehen die wesentlichen Unterschiede in der Zentralität, der Höhe der effektiven Grundstückskosten und der Höhe der Erschließungskosten auf dem Baugrundstück. Der Standort Hallenbad ergibt erhebliche Vorteile, die die multifunktionale Nutzung des vorhandenen Parkplatzes bei Großveranstaltungen und der Übungsflächen mit anderen Nutzungen.

 

Die Nähe zu den Wohn- und Arbeitstätten der Feuerwehrkameraden stellt insbesondere für die Schulungs- und Übungsveranstaltungen einen großen Vorteil dar. Um die Akzeptanz in der Bevölkerung und die zukünftige Entwicklung der freiwilligen Feuerwehr in Syke nachhaltig zu sichern, ist die Nähe der Einrichtung zum Schulzentrum in Syke von großem Vorteil. Unter Würdigung alle Belange stellt sich der Standort Hallenbad als der günstigste mit den größten Zukunftsperspektiven heraus.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat beschließt den Neubau des Feuerwehrhauses am Standort Hallenbad.


 

Anlagen:

Anlagen:

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2009-094-2 Anlage 1 (1230 KB)      
Anlage 2 2 2009-094-2 Anlage 2 (180 KB) PDF-Dokument (35 KB)    
Anlage 3 3 2009-094-2 Anlage 3 (26 KB) PDF-Dokument (5 KB)    
Stammbaum:
2009/094-2   Standortsuche Feuerwehrhaus Syke   Fachbereich 3 - Ordnung   Beschlussvorlage öffentlich
2009/094-2-2   Standortsuche Feuerwehrhaus Syke   Fachbereich 3 - Ordnung   Beschlussvorlage öffentlich