Ratsinformationssystem

Auszug - Verkehrssicherheit  

Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Gessel
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Gessel Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 04.12.2019 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:05 Anlass: Sitzung
Raum: Vereinsheim des FC Gessel-Leerßen
Ort: Feldstraße 8, 28857 Syke

Herr Ahlers berichtet kurz, dass aufgrund der Versetzung des Ortseingangsschildes auf der Syker Straße zu schnell gefahren werde. Auf Wunsch des Ortsrates habe die Verwaltung an drei Stellen ein Geschwindigkeitsmessgerät aufgestellt.

 

Dazu teilt Frau Speer mit, dass im Bereich der geraden Strecke, im Bereich der Kurve sowie im Bereich der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h der sogenannte „Smiley“ aufgestellt wurde. Sie teilt mit, dass die Geschwindigkeit ausschließlich im Bereich der Geschwindigkeitsbegrenzung überschritten wurde und berichtet, wie schnell die Fahrzeuge in den anderen Bereichen gefahren seien.

 

Dazu teilt Herr Hüneke mit, dass es ein großer Fehler gewesen sei, das Ortsschild zu versetzen. Dieses gehöre für ihn auf den alten Standort zurück.

 

Dazu ergänzt Herr Thiel, dass das Ortseingangsschild am alten Standort automatisch dafür sorgen würde, dass die Verkehrsteilnehmer langsamer fahren. Bestimmte Personengruppen haben in diesem Bereich starke Schwierigkeiten, über die Straße zu kommen.

 

Herr Lehrfeld regt an, den gesamten Bereich von der Ampel an der Nordumgehung bis zur Kurve auf 70 km/h zu und von der Kurve bis zum Ortseingangsschild auf 50 km/h zu reduzieren.  

 

Auch Herr Ahlers unterstützt diesen Vorschlag. Seitens des Ortsrates wird hierzu ein Antrag an die Bürgermeisterin eingereicht.

 

Herr Brunßen teilt dazu mit, dass die Verwaltung prüfen werde, ob eine Reduzierung der Geschwindigkeit in diesem Bereich möglich wäre.

 

Weiter teilt Herr Lehrfeld mit, dass auch in der Straße „Ristedter Kirchweg“ eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Höhe des neuen Feuerwehrhauses geprüft werden müsse. Er fragt nach, ob auch an dieser Stelle ein Geschwindigkeitsmessgerät aufgestellt werden könne und regt an, zusätzlich die Verkehrsteilnehmer bei Einsätzen der Feuerwehr mit einem Licht zu warnen.

 

Dazu ergänzt Herr Ahlers, dass es besonders für die Kinder nicht sehr leicht sei, die Straße, aufgrund der hohen Geschwindigkeiten den Fahrzeuge, zu queren. Er regt an, dass die Verwaltung prüfe, ob sich an dieser Stelle eine Querungshilfe umsetzen lasse.

 

Zum Geschwindigkeitsmessgerät teilt Frau Speer mit, dass dieses gerne, vermutlich Anfang 2020, aufgestellt werden könne.

 

Zur Querungshilfe teilt Herr Brunßen mit, dass dies immer bedeute, dass die Fahrbahn verbreitert werden müsse.