Ratsinformationssystem

Auszug - Straßenzustände  

Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Gessel
TOP: Ö 6
Gremium: Ortsrat der Ortschaft Gessel Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 04.12.2019 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:05 Anlass: Sitzung
Raum: Vereinsheim des FC Gessel-Leerßen
Ort: Feldstraße 8, 28857 Syke

Zur Ristedter Straße fragt Herr Ahlers, was der Bauhof hier unternommen habe, da er nichts feststellen könne.

 

Dazu teilt Herr Brunßen mit, dass der Bauhof immer nur dann solche Arbeiten ausführen könne, wenn es das Wetter auch zulasse. Im Jahr werde jede Straße einmal bearbeitet. Weiter berichtet er, welche Maßnahme in der Straße „Am Goldberg“ vor dem Haus Nummer 10 durchgeführt worden sei, um das Regenwasser abzuleiten.

 

Herr Lehrfeld merkt an, dass im Seitenraum der Klinkerstraße immer noch sehr große Löcher seien. Auch sei der Straßenseitenraum deutlich höher als die Straße.

 

Die Verwaltung werde im kommenden Jahr prüfen, welche Maßnahmen hier erforderlich seien, teilt Herr Brunßen mit.

 

Zur Bepflanzung der Wegeseitenränder merkt Herr Hüneke an, dass nach der Baumfällung in der Ristedter Straße noch keine Ersatzpflanzung vor Ort erfolgt sei. Er rege an, hier eine Hainbuchenhecke zu pflanzen. Diese müsse nicht so hoch werden und gegebenenfalls könnten die Anlieger der Straße die Pflege dieser Hecke übernehmen.

 

Herr Ahlers schlägt vor, dass man sich diesen Bereich bei der Verkehrsschau im nächsten Jahr ansehen könne.

 

Dazu teilt Herr Brunßen mit, dass eine Sichtung im Zuge der geplanten Befahrung mit dem Ortsrat selbstverständlich möglich sei. Über die Bepflanzung selbst entscheide jedoch die Stadtbiologin.

 

Weiter teilt Herr Lehrfeld mit, dass der Radweg von Syke in Richtung Gessel in einem sehr schlechten Zustand sei. Die Bäume haben hier den Radweg hochgedruckt.

 

Diese Problematik sei der Stadtverwaltung bekannt, teilt Herr Brunßen mit. Der Radweg könne dem starken Wurzelwerk der Bäume nicht Stand halten.

 

Zur Klinkerstraße teilt Herr Hüneke mit, dass dort auf Höhe der Hausnummer „1“ Schachtdeckel für Schmutzwasser sehr tief liege. Bei stärkerem Regen werde das Regenwasser über den Schmutzwasserkanal entsorgt.

 

Dazu teilt Herr Brunßen mit, dass er dies überprüfen werde.