Ratsinformationssystem

Auszug - Aufstellungsbeschluss zur 2. Änderung des B-Planes Nr. 25 (3/30) "Umgebung des Schulgeländes im Neddenborgsfeld – Saure Rieden (nördlicher Teil) als Vorhabenbezogener Bebauungsplan gemäß § 12 Baugesetzbuch (BauGB) im beschleunigten Verfahren gemäß §13 a BauGB  

Sitzung des Ausschusses für Bau und Umwelt mit Beteiligung des Ortsrates Syke
TOP: Ö 13
Gremien: Ausschuss für Bau und Umwelt, Ortsrat der Ortschaft Syke Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 15.06.2017 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:08 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal im Rathaus der Stadt Syke
Ort: Hinrich-Hanno-Platz 1, 28857 Syke
2017/065 Aufstellungsbeschluss zur 2. Änderung des B-Planes Nr. 25 (3/30) "Umgebung des Schulgeländes im Neddenborgsfeld – Saure Rieden (nördlicher Teil) als Vorhabenbezogener Bebauungsplan gemäß § 12 Baugesetzbuch (BauGB) im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Wolfram Schneider, Tel: 164-411
Federführend:Fachbereich 4 - Bau, Plan., Umwelt Bearbeiter/-in: Speer, Jana

Herr Schneider erläutert die Beschlussvorlage. Er weist darauf hin, dass der Investor signalisiert hat, möglichst viel Grün erhalten zu wollen.

 

Herr Brockhoff erklärt, dass er sich eindeutig für den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan aus­spricht. Er vertritt die Meinung, dass die Problematik des schwierigen Untergrunds während des laufenden Verfahrens geklärt werden sollte. Da die Meinungen im vorherigen Bauausschuss weit auseinander gingen, bittet Herr Brockhoff um eine Positionierung in Bezug auf die Anzahl der geplanten Baukörper. Er tendiert hier zu einem mittleren Wert. Die Tiefgaragensituation sieht er nach wie vor als schwierig an.

 

Herr Hartje weist darauf hin, dass das Dreieck aus Grün erhalten bleiben sollte, da es notwendig für die Entwässerung ist. Er stimmt Herrn Brockhoff zu, dass der Bau der Tiefgarage problematisch ist. Auch Herr Hartje befürwortet einen Vorhabenbezogenen Bebauungsplan.

Herr Hansemann unterstützt den Erhalt des Grüns. Er schlägt außerdem vor, sich auf zwei Baukörper zu einigen.

 

Herr Thiel hingegen kritisiert, dass keine unbedachten Festsetzungen getroffen werden sollten. Er möchte Gestaltungsmöglichkeiten erhalten und fragt Herrn Schneider, wie diese aussehen könnten.

 

Herr Schneider macht deutlich, dass es sich zunächst nur um einen ersten Entwurf handelt. Er unterstützt den Gedanken, eine Richtung festzulegen, möchte aber auch Planungsmöglichkeiten erhalten.

 

Herr Weidemann spricht sich ebenfalls gegen vorzeitige Festsetzungen aus.

 

Herr Brockhoff wiederholt den Wunsch nach einer Positionierung und stellt daraufhin den Antrag, folgenden Satz mit in die Beschlussvorlage aufzunehmen: „Der Bauausschuss empfiehlt, mit bis zu zwei Baukörpern zu planen.“

 

Herr Harries lässt über den Antrag abstimmen. Es werden 8  Ja-Stimmen und eine Enthaltung festgestellt.

 

 


Beschluss:

Herr Brockhoff stellt den Antrag, den Beschlussvorschlag um folgenden Satz zu ergänzen:

„ Der Ausschuss für Bauwesen und Umwelt empfiehlt, dass Grundstück mit bis zu zwei Baukörpern zu beplanen.“

 

Herr Harries lässt über den Antrag von Herrn Brockhoff abstimmen.

 

Bei einer Enthaltung wird der Antrag von Herrn Brockhoff angenommen.

 

Der Ausschuss für Bauwesen und Umwelt empfiehlt dem Rat der Stadt Syke einstimmig folgende Beschlussfassung:

 

1. Der Rat der Stadt Syke beschließt, die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25 (3/30) „Umgebung des Schulgeländes im Neddenborgsfeld - Saure Rieden (nördlicher Teil)“ als Vorhabenbezogenen Bebauungsplan gem. § 12 BauGB im beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB, durchzuführen.

 

 

Der Ausschuss für Bau und Umwelt empfiehlt dem Rat der Stadt Syke bei zwei Enthaltungen die Ergänzung, dass das Grundstück mit bis zu zwei Baukörpern zu beplanen ist.

 

2. Des Weiteren wird die ortsübliche Bekanntmachung gem. § 2 Abs. 1 BauGB, sowie die Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB und Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 im beschleunigten Verfahren beschlossen.