Ratsinformationssystem

Auszug - Schulsozialarbeit an den Schulen in Trägerschaft der Stadt Syke  

Sitzung des Rates der Stadt Syke
TOP: Ö 23
Gremium: Rat der Stadt Syke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 22.06.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 21:45   (öffentlich ab 19:00) Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal im Rathaus der Stadt Syke
Ort: Hinrich-Hanno-Platz 1, 28857 Syke
2016/084 Schulsozialarbeit an den Schulen in Trägerschaft der Stadt Syke
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Federführend:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen Bearbeiter/-in: Kraemer, Delia

Frau Laue erklärt die Stadt Syke habe bereits viel Personal für die Ganztagsgrundschule zugesagt, obwohl eigentlich das Land zuständig sei.

Bisher übernehme die Stadt 164 Stunden für den Ganztagsbetrieb, eine halbe Sozialarbeiterstelle, eine Bufdi-Stelle.

Sie sagt, welche Aufgaben die weitere Schulsozialarbeit zugeordnet bekommen solle, sei unklar.

 

Frau Kraemer erläutert, das Land Niedersachsen habe sich zu der Aufgabe bekannt und wolle ein Konzept erarbeiten. Das Land sage aber, es solle eine halbe Stelle pro Schule sein und die ist bereits vorhanden.

Durch die Personalunion der Verquickung der Schulsozialarbeit mit der Ganztagskoordination sei es an der Grundschule Am Lindhof zu Engpässen gekommen, diese Situation sei nun aber aufgehoben und würde zu einer Verbesserung führen.

Der Antrag der Schule beinhalte keine Stellenbeschreibung. Es sei nicht klar, womit der zusätzliche Bedarf begründet sei. Es gebe keine Verdoppelung der Schülerzahlen.

Wenn die Stadt in Vorleistung gehen würde, könne es sein, dass das Land deswegen nichts mehr zahle.

 

Frau Laue weist auf ein Programm des Landes zum Thema hoher Flüchtlingskinderanteil hin. Andere Schulen mit höherem Anteil an Flüchtlingskindern haben hierüber eine Sozialarbeitsstelle finanziert bekommen. Die Grundschule Am Lindhof sei nicht bedacht worden.

 

Herr Brockhoff erklärt, die Stadt habe am 7. April 2016 mehr als 200.00 € mehr Geld freigegeben als sie müsste und es werde die Bufdi-Stelle geben. Die Ganztagsschule werde zunächst mit einem Jahrgang beginnen.

Seine Fraktion sei überrascht gewesen, dass am 23.5.2016 der Antrag der Schule gekommen sei. Die freiwillige Leistung einer halbe Stelle für Schulsozialarbeit würde bleiben, aber es könne derzeit keine Erhöhung beschlossen werden. Da durch das Land die Grundschulen und die Ganztagsgrundschule Syke wohl leer ausgehen würden, sollte die Petition mit der Ergänzung von Herrn Reß an das Land gesendet werden. Die Stadt sollte nicht in Vorleistung gehen, da vorgeleistete Stellen wohl nicht durch das Land finanziert werden.

Zu Herrn Thiel sagt er, es sei unangemessen gewesen, ihn und Frau Heckmann im Leserbrief in der Kreiszeitung anzugehen.

 

Frau Heckmann dankt Herrn Brockhoff und sagt dazu, sie habe beim Landkreis nicht anders gestimmt als bei der Stadt Syke.

 

Herr Jahnke erläutert aus der Schulausschusssitzung, die Lehrervertreterin sei Lehrerin an der Grundschule Am Lindhof und müsse deshalb wissen, welcher Bedarf an der teilgebundenen GTS bestehe. Er habe sich mit Eltern- und Lehrervertretern ausgetauscht und seine Fraktion/ Gruppe könne der Vorlage nicht zustimmen.

 

Herr Thiel sagt, das Land brauche zu viel Zeit und würde auch die fördern, die in Vorleistung treten. Er plädiert zu Mut zu einer Übergangslösung.

 

Herr Bödeker vermisst eine Kompromissbereitschaft und Gespräche nach dem Schulausschuss.

 

Frau Laue erwidert, es habe nach dem Schulausschuss Gespräche mit Frau Buchwald-Wachendorf gegeben, aber ohne konkretes Ergebnis einer Stellenunterlegung. Sie sagt, der Antrag werde nicht abgelehnt, aber dem Antrag könne derzeit nicht gefolgt werden.

 

Herr Hartje weist darauf hin, dass es Prozentual an der Grundschule Heiligenfelde mehr geflüchtete Kinder als an der Grundschule Am Lindhof gebe.

 

Herr Schumacher erklärt, diese gehe dann in den Petitionsausschuss und es dauere bis zum Frühjahr 2017. Eventuell wäre eine Resolution besser.

 

Der Rat ist dafür, eine Petition und eine Resolution abzuschicken.

 

 


Beschluss:

 

Der Rat stimmt über den Antrag der Grundschule Am Lindhof ab:

Der Antrag wird mit 9 Stimmen dafür und 19 Stimmen dagegen abgelehnt.

 

Der Rat beschließt mit 19 Ja-Stimmen und 9 Nein-Stimmen:

Die Vorlage wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

Dem Antrag des Schulvorstandes der Grundschule Am Lindhof wird derzeit nicht gefolgt. Die Prüfung eines Bedarfs hinsichtlich des weiteren Einsatzes von Schulsozialarbeit an der Grundschule in Syke erfolgt nach Abschluss des Schuljahres 2016/2017 unter Einbeziehung der Vorgaben des Landes Niedersachsen.

 

Der Rat beschließt bei 2 Gegenstimmen eine Petition und eine Resolution an den Präsidenten des Niedersächsischen Landtages in Hannover mit dem Verwaltungsentwurf und dem Zusatz von Herrn Reß zu senden.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2016-06-22 Rat Top 23 (360 KB)