Ratsinformationssystem

Auszug - Bericht des Bürgermeisters in der Ratssitzung am 10.11.2010  

Sitzung des Rates der Stadt Syke
TOP: Ö 10
Gremium: Rat der Stadt Syke Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 10.11.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:30 - 20:15   (öffentlich ab 19:00) Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal im Rathaus der Stadt Syke
Ort: Hinrich-Hanno-Platz 1, 28857 Syke
2010/028-3 Bericht des Bürgermeisters in der Ratssitzung am 10.11.2010
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage öffentlich
Verfasser:Nina Mettler
Federführend:Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal Bearbeiter/-in: Nölte, Nina

Herr Dr

Herr Dr. Behrens teilt mit, dass gestern der 73. Jahrestag der Reichsprogromnacht in Syke bedacht wurde. Ca. 75 Bürger waren anwesend.

 

Weiterhin teilt er mit, dass am 14.11.2010 der Volkstrauertag stattfinde, Treffen sei um 11.00 Uhr auf dem Ratshausplatz.

 

Herr Dr. Behrens weist darauf hin, dass die Anmeldefrist zur Vergabe der Ehrenamtskarte am 31.10.2010 ausgelaufen sei. Es haben sich 11 Personen für die Vergabe angemeldet, so dass das vorgesehene Kontingent von 20 Ehrenamtskarten in diesem Jahr nicht voll ausgeschöpft wird. Am 23 November 2011 wird die Ehrenamtskarte in einer kleinen Feierstunde in Anwesenheit eines Vertreters der Niedersächsischen Staatskanzlei um 16.00 Uhr von ihm übergeben. Die Mitglieder des Stadtrates sind herzlich eingeladen.

 

Die SPD-Fraktion habe mit Schreiben vom 02.11.2010 beantragt, beim Bundesministerium für Familie einen Antrag zur Mittelbereitstellung für die Sprachförderung für die Kinderbetreuung unter 3 Jahren zu stellen. Dies sei bereits geschehen.

 

Herr Dr. Behrens teilt mit, dass für die Sanierung der P+R Anlage der Bewilligungsbescheid der LNVG Hannover über rd. 200.000 € eingegangen ist. Die Ausschreibung der Arbeiten durch den Wegezweckverband soll noch in diesem Jahr erfolgen. Auch der Grundstückskaufvertrag mit der Deutschen Bahn AG (Entwurf liegt bereits im Rathaus vor) soll noch in diesem Jahr notariell abgeschlossen werden. Die Bauarbeiten werden dann nach Ablauf des Winters zügig in Angriff genommen.

 

Herr Huntemann weist darauf hin, dass der Volkstrauertag ebenfalls in den anderen Ortschaften stattfinden würde. Er bittet den Bürgermeister, dies beim nächsten Mal zu bedenken.