Ratsinformationssystem

Auszug - Fallstudie zum Demografischen Wandel Gast: Herr Hesse von der Fa. Forum GmbH, Oldenburg  

Sitzung des Rates der Stadt Syke
TOP: Ö 16
Gremium: Rat der Stadt Syke Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 17.03.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:50   (öffentlich ab 19:00) Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal im Rathaus der Stadt Syke
Ort: Hinrich-Hanno-Platz 1, 28857 Syke
2010/031 Fallstudie zum Demografischen Wandel
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsvorlage öffentlich
Verfasser:Petra Arnhold
Federführend:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen Bearbeiter/-in: Nölte, Nina

Herr Hesse von der Firma Forum GmbH in Oldenburg hält einen halbstündigen Vortrag über den Demografischen Wandel in Syke und Umzu, auch in der Anlage dargestellt

Herr Hesse von der Firma Forum GmbH in Oldenburg hält einen halbstündigen Vortrag über den Demografischen Wandel in Syke und umzu, auch in der Anlage dargestellt.

 

Herr Huntemann sagt, der Vortrag sei strukturell und inhaltlich nicht ganz richtig. Er beanstandet die Verwechslung von Ortschaften und Ortsteilen, man würde bis Bremen nur eine halbe statt einer Stunde brauchen und es könne keine Rede von schlechter Versorgung in den Ortschaften sein, in Barrien sei alles vorhanden. Außerdem treffe die Aussage auf Seite 37 nicht zu, der Sündenberg in Barrien sei erst zur Hälfte vermarktet. Die Fakten sollten richtig gestellt werden.

 

Herr Hesse entschuldigt sich und wolle es korrigieren.

 

Herr Dr. Hass fragt, wie man die handwerkliche Infrastruktur verbessern könne. Er möchte wissen, ob man auf eine gute Infrastruktur aufbauen könne oder ob man hinterherlaufe, auch im Vergleich zu anderen Städten und Gemeinden.

 

Herr Hesse antwortet, es sei keine Marktanalyse der Handwerksbetriebe gewesen.

 

Herr Dr. Hass sagt, wenn er dieses aber als Schlussfolgerung aus der Studie benenne, dann müsse er dieses begründen.

 

Frau Arnhold berichtet, beim Landkreis Osnabrück gebe es mit der dortigen Innung einen Handwerkerverbund, der sich um Wohnungsanpassungen kümmert.

 

Frau Beständig fand die Studie sehr informativ. Die Studie sei ja vom Landkreis Diepholz beauftragt, ob es auch Vergleiche mit anderen Kommunen gebe.

 

Herr Hesse sagt, die Stadt Syke habe sich finanziell beteiligt, es gebe aber keine Modellkommune.

 

Herr Greve vom Landkreis Diepholz erklärt, es sei die 14. Fallstudie für den Landkreis Diepholz gewesen. Als Studie für den gesamten Landkreis wäre sie aber zu allgemein geworden.