Ratsinformationssystem

Auszug - Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2006  

Sitzung der Ortsräte der Ortschaften Gessel und Ristedt
TOP: Ö 4
Gremien: Ortsrat der Ortschaft Gessel, Ortsrat der Ortschaft Ristedt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 10.11.2005 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 20:35 Anlass: Sitzung
Raum: Gaststätte Spreekenhoff
Ort: Am Spreeken 24, 28857 Syke
2005/122 Beratung und Beschluss über die Haushaltssatzung 2006
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Peter PawlikAktenzeichen:20 20 10/2006
Federführend:Fachbereich 1 - Organisation, IT und Personal Beteiligt:Fachbereich 2 - Bildung und Generationen
Bearbeiter/-in: Hische, Ilse  Fachbereich 3 - Ordnung
   Fachbereich 4 - Bau, Plan., Umwelt

  Das Dokument wurde eben bearbeitet. Sie können die aktuelle Version in Kürze ansehen - bitte aktualisieren Sie dazu die Browseransicht mit 'Neu laden' (F5).  

Der Ortsrat Gessel beschließt einstimmig, auf 200 € der Ortsratsmittel zu verzichten

Herr Pawlik gibt eine kurze Einführung zum Haushalt 2006. Für das Investitionsprogramm ab 2007 ff weist er ausdrücklich darauf hin, dass die einzelnen Maßnahmen vom neuen Rat im Jahr 2007 mit neuen Prioritäten versehen werden müssen. Lediglich die jetzt vom Rat beschlossenen Maßnahmen wie z. B. Nordumgehung Barrien und die Flurbereinigung sind eine feste Größe. Alle anderen Ansätze sind beliebig austauschbar.

 

Der Ortsrat Gessel beschließt einstimmig, auf 200 € der Ortsratsmittel zu verzichten. Stattdessen sollen im Unterabschnitt für die Jugendfeuerwehr Gessel 200 € zusätzlich und zweckgebunden zur Verfügung gestellt werden.

 

Die vorgesehenen Mittel in Höhe von 10.000 € für das Wohnheim in der Casparistraße kann nach Auffassung des Ortsrates sinnvoller verwendet werden, da dieses derzeit unbewohnt sei.

 

Die Ortsräte Gessel und Ristedt beschließen jeweils einstimmig, dem Rat vorzuschlagen, die Kosten für die Renovierung aus dem Haushalt herauszunehmen.

 

Herr Voigt hält die Durchführung eines Jugendcamps  auf dem Hohen Berg für sehr sinnvoll. Die Jugendlichen würden dann die Spielgeräte aufstellen. Mit dem eingesparten Geld für die Renovierung des Wohnheimes könnte diese Maßnahme, die ca. 3.000 bis 4.000 € kosten soll, finanziert werden.

 

Der Ortsrat Gessel stimmt der Durchführung eines Jugendcamps bei 3 Gegenstimmen mehrheitlich zu.

 

Der Ortsrat Ristedt stimmt der Durchführung eines Jugendcamps bei 1 Gegenstimme mehrheitlich zu.

Beschluss:

Beschluss:

 

Die Ortsräte Gessel und Ristedt stellen fest, dass sie gemäß § 55 g Abs. 2 rechtzeitig zum Haushalt 2006 gehört wurden.